Besuch bei Plavs Bürgermeister Bayraktarevic von der Avrupa Yetim Eli

Besuch bei Plavs Bürgermeister Bayraktarevic

Avrupa Yetim Eli (Europäische helfende Hand für Waisen), die Winterhilfe in den Balkanländern leistet, besuchte den Bürgermeister nach ihrer Hilfeleistungen in der Stadt Plav, Montenegro.

Avrupa Yetim Eli (Europäische helfende Hand für Waisen), die ihre Hilfelesitungen in der Stadt Plav in Montenegro im Rahmen der “2020 Winterhilfe für den Balkan” begann, vergaß nicht, offizielle Einrichtungen zu besuchen. Avrupa Yetim Eli (Europäische helfende Hand für Waisen), die seine Hilfeleistungen im Flüchtlingslager in der Region Gisingi in der Stadt Plav abgeschlossen hatte, besuchte den Plavs Bürgermeister, Mirsad Bayraktarevic, in seinem Büro. Hüseyin Ateş, der Vizepräsident der Avrupa Yetim Eli (Europäische helfende Hand für Waisen), und sein begleitendes Komitee erhielten von Bayraktarevic bei ihrem Besuch Informationen über die Probleme und Bedürfnisse der Stadt. Bayraktarevic drückte seine Zufriedenheit über den Besuch aus und dankte den Vertretern der Avrupa Yetim Eli (Europäische helfende Hand für Waisen) für ihre Unterstützung in der Region.

 

Bayraktarevic sprach am Ende des Besuchs über die Situation der Stadt und sagte, dass Plav einer der Städte mit der saubersten Luft in Europa sei, aber ihre Wert unterschätzt sei.

“Viele Flüchtlinge kamen aus Bosnien und dem Kosovo”

Bayraktarevic sagte: ”Plav ist eine Stadt mit etwa 10 Siedlungen. Dieser Ort liegt tausend Meter über dem Meeresspiegel. Die hier gelegenen Berge heißen “Alpen”. Die Berge, die Sie hier sehen, sind die schönsten und höchsten Berge des Balkans. Hier gibt es mehrere Seen. Die schönste Luft Europas, der sauberste Sauerstoff ist hier. Leider ist ihre Wert unterschätzt, obwohl sie großes Potenzial Potenzial hat. Es war die Region, die aufgrund der Kriege, die in den 1990er Jahren im ehemaligen Jugoslawien begonnen hat, die meisten Flüchtlinge aufgenommen hat. Ich denke, viele Flüchtlinge sind aus Bosnien und dem Kosovo gekommen, weil die Menschen hier sehr barmherzig sind. Wir haben vielen Flüchtlingen geholfen, aber die Regierung hat uns nicht geholfen.” Bayraktarevic erklärte, dass sie als Plav-Gemeinde die ärmste Gemeinde Montenegros seien und dass die Arbeitslosenquote sehr hoch sei und es in der Region immer noch Flüchtlingslager gebe. Bayraktarevic sagte: ”Als Gemeinde helfen wir den Armen und denen in den Lagern. Ohne Hilfsorganisationen wie Sie können wir jedoch nichts tun. Wir möchten, dass Ihre Hilfe in der Region fortgesetzt wird.” (Nizamettin Aşkın- İLKHA)